Zur Internetseite der Bundesregierung Zur Startseite Hightech-Strategie

Innovationsdynamik in der Wirtschaft

Die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft ist erheblich. Dies zeigen z. B. die hohen und seit Jahren steigenden Innovationsausgaben, zuletzt 137 Mrd. Euro (2012). Der Aufwuchs wird allerdings in erster Linie von größeren Unternehmen getragen. Die Innovationsausgaben der KMU sind in den letzten Jahren nicht weiter angestiegen. Vor diesem Hintergrund ist ein besonderes Augenmerk staatlicher Forschungs- und Innovationsförderung darauf gerichtet, den Kreis innovativer, wachstumsstarker KMU durch geeignete Maßnahmen zu erhöhen.

Die Unternehmen stoßen mit ihren innovativen Produkten und technologischen Neuerungen häufig auf ein schwieriges Marktumfeld, beispielsweise weil private Finanzierungsangebote nicht in ausreichendem Umfang bereitstehen. Öffentliche Fördermaßnahmen können hier eine wichtige Hilfe sein, damit die Unternehmen die Phase des Markteintrittes erfolgreich bestreiten und neues Wachstum und Arbeitsplätze generieren können. Kleine Unternehmen und innovative Start-ups bringen dank ihrer Flexibilität und Marktnähe besonders häufig Innovationen hervor. Sie sind besonders auf öffentliche Fördermittel und privates Wagniskapital angewiesen, weil sie vielfach nicht über ausreichendes Eigenkapital und externe Finanzierungsmöglichkeiten verfügen.

Die Innovationsförderung der Bundesregierung setzt auf technologiespezifische Förderprogramme für alle Unternehmen – meist in Kooperation mit Forschungseinrichtungen – und technologieoffene Förderangebote für den Mittelstand. Die technologieoffene Förderung bietet transparent, leicht zugänglich und unkompliziert die Chance, neue Ideen oder unkonventionelle Lösungen rasch in marktfähige Produkte oder Dienstleistungen umzusetzen.

Die Bundesregierung stellt in dieser Legislaturperiode folgende Maßnahmen in den Mittelpunkt:

  •  

    Potenziale der Schlüsseltechnologien für die Wirtschaft nutzen

    Schlüsseltechnologien sind aufgrund ihrer volkswirtschaftlichen Hebelwirkung von besonderer Bedeutung. Beispiele sind die als Industrie 4.0 bezeichnete Integration der Digitalisierung in die Produktionsprozesse, aber auch die Mikroelektronik, die Batterietechnologien und die Biotechnologie.
    mehr

  •  

    Innovativen Mittelstand stärken

    Die Bundesregierung unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einem abgestimmten und effektiven System der Innovationsförderung. Wichtige Elemente der Mittelstandsförderung sind die technologieoffenen Programme und erleichterte Zugangsvoraussetzungen in den technologiespezifischen Fachprogrammen.
    mehr

  •  

    Zahl der innovativen Start-ups erhöhen

    Die Programme „EXIST“, „GO-Bio“, „IKT Innovativ“, „INVEST“ sowie der „High-Tech Gründerfonds“ tragen zur Entfaltung einer neuen Gründungsdynamik bei.
    mehr

  •  

    Innovationspotenziale strukturschwacher Regionen verbessern

    In den ostdeutschen Ländern werden der Auf- und Ausbau von technologischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Kompetenzen und deren Vernetzung fortgeführt, um Innovationskraft, Wirtschaftswachstum und Beschäftigung weiter zu stärken.
    mehr

Mit diesen Maßnahmen wird die Innovationsdynamik in Industrie und Mittelstand erhöht und Deutschland als international renommierter Wirtschaftsstandort gestärkt. Durch eine zukunftsfähige Industrie mit vielen innovativen Unternehmen und Start-ups werden neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt, die internationale Märkte prägen können und ausländische Investoren nach Deutschland ziehen. Soziale Innovationen können dazu beitragen, Herausforderungen des gesellschaftlichen und regionalen Wandels zu meistern.