Bundeskabinett beschließt 50 digitale Leuchttürme für Umwelt- und Klimaschutz

Mitte November hat das Bundeskabinett vereinbart, die Digitalisierung verstärkt für den Natur- und Umweltschutz zu nutzen.

Die dort verabschiedete "Strategie Künstliche Intelligenz (KI)" initiiert unter anderem 50 Leuchtturmanwendungen zum Schutz von Umwelt-, Klima- und Ressourcen.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: "Die Digitalisierung muss nicht nur zum ökonomischen, sondern auch zum ökologischen und sozialen Fortschritt beitragen. Wir wollen Künstliche Intelligenz für Umwelt und Klima nutzbar machen und 50 KI-Anwendungen zum Umwelt- und Klimaschutz entwickeln. Künstliche Intelligenz ermöglicht es beispielsweise, eine intelligente Stromversorgung einzusetzen und die Elektromobilität voranzubringen. Das sind wichtige Bausteine, die uns beim Klima- und Umweltschutz helfen werden."

Zur vollständigen Pressemitteilung des BMU