Innovationsnetzwerke für unsere Zukunft

Jedes Jahr erhalten Millionen Menschen die Diagnose für eine schwerwiegende Krankheit. Die bereits vorhandenen Behandlungsmöglichkeiten stoßen dabei oft an ihre Grenzen, denn jeder Mensch ist anders und braucht daher eine Therapie, die individuell auf ihn oder sie abgestimmt ist.

Jedes Jahr erhalten Millionen Menschen die Diagnose für eine schwerwiegende Krankheit. Die bereits vorhandenen Behandlungsmöglichkeiten stoßen dabei oft an ihre Grenzen, denn jeder Mensch ist anders und braucht daher eine Therapie, die individuell auf ihn oder sie abgestimmt ist. Im Spitzencluster (Ci3) haben Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft weltweit beachtete Ergebnisse für die personalisierte immuntherapeutische Behandlung von Krebs, Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) und Infektionen erarbeitet. Patientinnen und Patienten könnten dadurch schnell und gezielt behandelt werden. Innovationen, die Leben retten.

Unser Ziel ist, dass Innovationen wie diese überall schneller im Alltag der Menschen ankommen und Lebensqualität verbessern. Das gelingt dann besonders gut, wenn Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft eng zusammenwirken. Deswegen haben wir unter dem Motto „Clusters4Future – Innovationsnetzwerke für unsere Zukunft“ die „Zukunftscluster-Initiative“ gestartet. Die Zukunftscluster sollen Pioniergeist, Kreativität und neue Formen der Zusammenarbeit in den Regionen verbinden, damit dort, wo heute Ideen aufkeimen, Innovationen für die Zukunft entstehen.

In den kommenden zehn Jahren unterstützen wir die Entstehung von Zukunftsclustern mit rund 450 Millionen Euro. Mit dieser langfristigen Perspektive sorgen wir dafür, dass aus regionalen wissenschaftlichen Hotspots schlagkräftige Innovationsnetzwerke werden. In einer ersten Runde fördern wir bis zu sieben Spitzenstandorte in ganz Deutschland. Im Fokus stehen dabei die großen gesellschaftlichen Herausforderungen.

Der Wettbewerb baut auf unseren langjährigen Erfahrungen in der Clusterförderung auf und geht entscheidende Schritte weiter: Er setzt bei grundlegenden Forschungsergebnissen an, die an der Schwelle zur Anwendung stehen. Er eröffnet Chancen für neue Kooperationen über die Grenzen von Branchen, Technologien und Disziplinen hinweg. Denn die großen Herausforderungen unserer Zeit werden wir nur lösen, wenn wir verschiedene Ideen und Talente zusammenführen. „Clusters4Future“ schafft Freiräume für gemeinsames Experimentieren und Lernen auch direkt mit künftigen Anwendern. Außerdem setzen wir auf Aus- und Weiterbildung, Startup-Förderung und die Offenheit für gesellschaftliche und soziale Innovationen.

Mit der Exzellenzstrategie und den Wissenschaftspakten haben wir unserer Spitzenforschung eine dauerhafte Perspektive gegeben. Mit den Zukunftsclustern der HTS 2025 sorgen wir jetzt dafür, dass aus den vielversprechendsten Forschungsergebnissen Innovationen werden, die uns allen zugutekommen.

Anja Karliczek
Mitglied des Deutschen Bundestages
Bundesministerin für Bildung und Forschung