Künstliche Intelligenz in die Anwendung bringen

Künstliche Intelligenz

KI-Technologien finden derzeit den Weg vom Experimentalstadium in kommerzielle und nicht kommerzielle Anwendungen. Mit dem Leitbild zu einer menschenzentrieten Anwendung von KI sind weitreichende Potenziale für die Steigerung des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns, für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen, für den langfristigen gesellschaftlichen Wohlstand und für mehr Wachstum und Produktivität in vielen Wirtschaftszweigen verbunden. Die thematische Bandbreite KI-basierter Anwendungen reicht von Beiträgen zur Bewältigung komplexer Herausforderungen wie Klimawandel, Mobilität, Nachhaltigkeit oder Gesundheitsversorgung bis hin zur Steigerung des individuellen Nutzens im Beruf und Alltag, etwa durch Assistenzsysteme. Aufgrund des stark ansteigenden Wettbewerbs, insbesondere um Investitionen, Fachkräfte und Daten besteht die Herausforderung darin, geeignete Rahmenbedingungen für die Entwicklung und den Einsatz von KI zu schaffen. Essentielle Voraussetzung sind eine starke und möglichst breit angelegte Forschungsbasis, die ausreichende Verfügbarkeit von Fachkräften jeglicher Qualifizierung sowie rechtssichere und diskriminierungsfreie Verfügbarkeit und Nutzbarkeit von Daten. Dabei muss der Einsatz von KI unseren gesellschaftlichen Werten und Normen entsprechen. Die Mission wird in den verschiedenen Anwendungsfeldern weiterentwickelt. Vor diesem Hintergrund wird nachfolgend ein aktueller Stand dargestellt, der im Prozess zur Umsetzung der Mission von den beteiligten Ressorts weiter konkretisiert wird.

Ziele der Mission

KI hat als Schlüsseltechnologie vielfältige Auswirkungen auf die gesamte Breite der gesellschaftlichen Entwicklung. Dementsprechend muss ein gesellschaftlicher Dialog über Chancen, Risiken und die Bedingungen des Einsatzes von KI geführt werden. Ziel ist eine KI, die im Einklang mit europäischen Werten wie der Unantastbarkeit der Menschenwürde, der Achtung der Privatsphäre, dem Gleichheitsgrundsatz sowie Transparenz und Sicherheit ohne Einschränkung sicherstellt und den Nutzen für Umwelt und Klima gewährleistet.

Mit der Mission sollen Deutschland und Europa zu einem weltweit führenden Standort für Forschung, Entwicklung und Anwendung im Bereich KI gemacht und Wettbewerbsfähigkeit gesichert werden. Wir möchten das Potenzial von KI als Querschnittstechnologie für die Breite der möglichen Anwendungsfelder nutzbar machen. Dazu zählt neben der Stärkung der Forschung und der Fachkräftebasis für KI in Deutschland vor allem der Transfer der Forschungsergebnisse in die wirtschaftliche Praxis. Insbesondere die durch KI-basierte Geschäftsmodelle und Produkte ausgelöste Gründungsdynamik möchten wir unterstützen.

Besondere Bedeutung kommt u. a. den Anwendungsbereichen Industrie 4.0, Luft- und Raumfahrt/Kommunikation/Navigation, Energie, Mobilität, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft und Logistik zu.

Wir arbeiten darauf hin, dass das Potenzial der KI-Technologie allen Wirtschaftsakteuren bewusst gemacht wird und dass Unternehmen ihre Geschäftsmodelle entsprechend weiterentwickeln. Ebenso wichtig sind nachhaltige Investitionen. Außerdem wollen wir befördern, dass die Wirtschaft bei Herstellung und Betrieb von branchenbezogenen und branchenübergreifenden Dateninfrastrukturen miteinander kooperiert.

Aktuelle Meilensteine und Aktivitäten der Bundesregierung

Seitens der Bundesregierung sind BMBF, BMWi, BMVI und BMU an der Umsetzung der Mission beteiligt. Auf internationaler Ebene verabschiedete der Rat der OECD im Mai 2019 Empfehlungen zum Umgang mit KI. Auch bei den Beratungen der G7 unter französischer Präsidentschaft und der G20 unter japanischer Präsidentschaft ist das Thema KI zentral.

  • Mit ihrer KI-Strategie gibt die Bundesregierung der Forschung, Entwicklung und Anwendung von KI-Technologie neuen Schub. Dazu soll in Strukturen sowohl der grundlagenorientierten als auch anwendungsnahen Forschung, in Fachkräfte aller benötigten Qualifizierungsstufen sowie in den wirtschaftlichen Transfer investiert werden. Es werden zielgerichtete Fördermaßnahmen etabliert.
  • In diesem Kontext soll im Herbst unter anderem eine Förderinitiative „KI-Leuchttürme“ zum Schutz von Umwelt-, Klima- und Ressourcen starten. Gefördert werden Projekte, die KI nutzen, um ökologische Herausforderungen zu bewältigen und beispielgebend für eine umwelt-, klima-, gesundheits- und naturgerechte Digitalisierung sind. Dazu gehören insbesondere Projekte digital-ökologischer Innovation, die zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen, Biodiversität bewahren, eine naturverträgliche Landwirtschaft, nachhaltigen Konsum oder nachhaltige Mobilität befördern, Zugang, Transparenz und Nutzbarmachung von Umweltdaten befördern, Energie- und Ressourcenbedarf reduzieren, Schutzstandards sicherstellen, umweltorientiertes Programmieren von KI-Algorithmen voranbringen oder die Wissensvermittlung sowie den gesellschaftlichen Diskurs über komplexe datengetriebene Systeme stärken.
  • Die Plattform Lernende Systeme führt den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, um KI zum Nutzen der Gesellschaft und Stärkung der Wirtschaftskraft Deutschlands zu verankern und Risiken in der Anwendung dieser Technologie zu verringern.
  • Die sechs KI-Kompetenzzentren bilden jeweils einen Kristallisationspunkt für Forschung, Entwicklung und Anwendung von KI in ihrer jeweiligen Region.
  • Gerade im Gesundheitsbereich birgt der Einsatz von KI-Methoden große Potenziale, etwa bei der Diagnose und Behandlung von Krebs oder im Bereich der individualisierten Medizin. Um diese Potenziale zu heben, wird aktuell im Rahmen der Initiative „Computational Life Sciences“ die Entwicklung innovativer KI-Methoden zur Auswertung biomedizinischer Daten gefördert. Zusätzlich sollen perspektivisch Digitale FortschrittsHubs aufgebaut werden, in denen neue Ansätze zur Erhebung und Zusammenführung von Patientendaten und deren Analyse mit Hilfe von KI entwickelt, erprobt und in die Breite getragen werden sollen. Der Fokus soll zunächst auf konkreten Anwendungsfeldern liegen, z. B. Krebserkrankungen. Synergien bestehen zu den Missionen „Krebs bekämpfen“ sowie „Forschung und Versorgung digital vernetzen“.
  • Der Aktionsplan „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in der Mobilität“ bündelt die zentralen Maßnahmen zur Gestaltung einer modernen, sauberen, effizienten, nachhaltigen und bezahlbaren Mobilität im digitalen Zeitalter. Die darin gebündelten Maßnahmen bereiten den Weg, um die Potenziale von KI-Anwendungen zur Lösung der aktuellen Herausforderungen im Mobilitätsbereich zu nutzen.
  • Im Januar 2019 wurde der KI-Innovationswettbewerb - Künstliche Intelligenz als Treiber für ökonomisch relevante Ökosysteme - gestartet, der zum Ziel hat, die Anwendung von KI in Deutschland verstärkt in die Praxis zu bringen. Aus 130 Bewerbungen wurden 35 herausragende Konzeptideen für KI-basierte Plattformen in den volkswirtschaftlich relevanten Sektoren Mobilität, Gesundheitswirtschaft, Industrie, Smart Living, Landwirtschaft, Handel und Bauen für die Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt. In der ersten Phase des KI-Innovationswettbewerbs (April bis September 2019) treten diese gegeneinander an, um Roadmaps zu entwickeln und um schlagkräftige Teams zur gemeinschaftlichen Umsetzung ihres Vorschlags einzuwerben. Die erfolgversprechendsten Vorschläge sollen die Möglichkeit erhalten ihre Konzeptidee in die Praxis bringen.
  • Seit Mitte 2019 erhalten KMU spezielle Unterstützung zu Anwendungen Künstlicher Intelligenz. Über die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren sollen jährlich mind. 1.000 Unternehmen erreichet und KMU-spezifische Maßnahmen (Sensibilisierung, Demonstration, Qualifikation, Vernetzung) umgesetzt werden.
  • Ferner sollen künftig KI-getriebene, volkswirtschaftlich systemrelevante Infrastrukturen (Kommunikations-, Navigations- und Erdbeobachtungssatelliten, digitalisierter Luftverkehr/Flughäfen, digitalisierte Energie- und Verkehrsnetze, automatisiertes/vernetztes Fahren) beim Zugriff auf externe Datenquellen abgesichert werden; damit soll sich künftig ein neues DLR-Institut für Sichere KI-Systeme in St. Augustin und Ulm beschäftigen.