Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energie

Wir zeigen Wege in eine nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweise auf.

Rapsfeld + Windrad

Picture-Factory - Fotolia.de

Als eines der wirtschaftlich leistungsfähigsten Länder weltweit hat sich Deutschland in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zu ambitionierten Nachhaltigkeitszielen verpflichtet. Das Übereinkommen von Paris setzt zudem den internationalen Rahmen für eine ehrgeizige deutsche und europäische Klimaschutzpolitik mit dem Ziel der weitgehenden Treibhausgasneutralität bis Mitte des Jahrhunderts. Der Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung konkretisiert das deutsche Klimaschutzziel für das Jahr 2030 durch konkrete Minderungsziele in allen Sektoren. Das Leitbild einer nachhaltigen und klimafreundlichen Entwicklung haben wir in unserer Innovationspolitik und zugleich in unserem Bildungssystem fest verankert.

Wir wollen sowohl den heutigen als auch den kommenden Generationen gerecht werden. Dazu ist es unser übergeordnetes Ziel, das Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln und damit die Rohstoffproduktivität zu erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir den Übergang zu einer ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft intensiv vorantreiben. Die Ressourceneffizienz trägt auch zu weiteren Nachhaltigkeitszielen, insbesondere dem Klimaschutz, bei. Damit wirken wir gleichzeitig darauf hin, dass die Weltmarktstellung der deutschen Industrie im Green Tech-Bereich gesichert und ausgebaut wird und nachhaltige Technologielösungen etabliert werden. Als einen Beitrag dazu werden wir durch die Förderung der Bioökonomie den angestoßenen industriellen Strukturwandel hin zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaftsweise weiter ausbauen. Der bisherige Fokus, fossile Rohstoffe dort, wo es möglich ist, durch nachhaltig erzeugte nachwachsende Rohstoffe zu ersetzen, wird erweitert: Ziel ist es, die gesamte Bandbreite biobasierter Verfahrensweisen industriell zu nutzen. Dazu werden wir die erkenntnisgetriebene Grundlagenforschung und die anwendungsnahe Forschung stärken sowie mit der Entwicklung von Zukunftstechnologien eine belastbare technologische Basis für die Bioökonomie realisieren. So sichern und schaffen wir hochwertige Arbeitsplätze in Deutschland. Dabei werden wir das weltweite Bevölkerungswachstum und den damit verbundenen steigenden Bedarf an Nahrung und Fläche sowie den Schutz der Biodiversität berücksichtigen.

Die Energiewende bleibt eine zentrale Aufgabe für Deutschland. Maßgeblich für die Energiepolitik ist das energiepolitische Zieldreieck: Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Umweltverträglichkeit. Wir werden unterschiedliche technologische und gesellschaftliche Lösungswege aufzeigen und auch langfristige Optionen in den Blick nehmen. Um Energie klimaschonend, intelligenter und effizienter zu nutzen, werden wir insbesondere die Verknüpfung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr durch zukunftsweisende Konzepte und Geschäftsmodelle weiter vorantreiben. Diese Sektorkopplung ist ein wichtiger Baustein, um das schwankende Angebot erneuerbarer Energien optimal zu nutzen und die Dekarbonisierung auch im Wärme- und Verkehrssektor stärker voranzutreiben. Die Weiterentwicklung von synthetischen Kraftstoffen kann vor allem im Schwerlast-, Schiffs- und Flugverkehr einen wichtigen Baustein für eine klimaneutrale Mobilität darstellen. Hierzu müssen die Rahmenbedingungen weiter angepasst werden.

Mit Forschung und Entwicklung aktivieren wir die Energiewende, die ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft und den Klimaschutz als Innovations- und Investitionsmotor und als Treiber regionaler Strukturentwicklungen. In der Industrie gilt es, insbesondere auch den Umstieg auf erneuerbare Energien zur treibhausgasneutralen Produktion voranzutreiben. Gemeinsam mit Unternehmenspartnern wollen wir neue Technologien und Systeminnovationen entwickeln, pilothaft zum Einsatz bringen und neue Exportchancen für deutsche Technologie- und Systemlösungen eröffnen. Die Nachhaltigkeitsforschung zeigt Wege zu einer nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsweise auf. Wir werden neue nationale und internationale Initiativen zum Erhalt der Artenvielfalt und Ökosysteme starten und die Forschung zum Rückgang der Insektenpopulationen stärken. Spurenstoffe und resistente Keime bedrohen die Versorgung mit sauberem Wasser. Die Bundesregierung wird die ganzheitliche Wasserforschung „von der Quelle bis zur Mündung“ in einem neuen, ressortübergreifenden Programm bündeln, um diese Grundlage des Lebens zu erhalten. Wir wollen die Potenziale der Digitalisierung für die Nachhaltigkeitsforschung erschließen und werden die Entwicklung von Lösungen und Datenräumen für Big Data unterstützen.

Grundlage einer exzellenten Nachhaltigkeitsforschung sind leistungsstarke Infrastrukturen und innovative Softwarelösungen für deren Nutzung. Wir werden die internationale Sichtbarkeit und Wirksamkeit der deutschen Küsten-, Meeres- und Polarforschung gemeinsam mit den norddeutschen Ländern weiter erhöhen. Die Klimaforschung werden wir ausbauen, insbesondere um neue Impulse für das Monitoring der Quellen und Senken der Treibhausgase und die Voraussage regionaler Klimarisiken zu setzen. Die in diesem Bereich weiter steigenden riesigen Datenvolumina globaler Messsysteme und globaler Modellierung werden auch in Zukunft technologische Entwicklungsmaßstäbe setzen.

Nachhaltige Entwicklung ist eine globale Aufgabe. Mit dem Weltklimarat (IPCC) und dem Weltrat für Biologische Vielfalt (IPBES) fördert die Bundesregierung internationale Strukturen für die politische Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Wir werden neue internationale Energiepartnerschaften mit Afrika und in Europa starten und der Forschung für Nachhaltigkeit auf europäischer Ebene neues Gewicht verleihen. Wir setzen uns dafür ein, dass die UN-Nachhaltigkeitsziele 2030 (UN Sustainable Development Goals, SDGs) und das Übereinkommen von Paris im neuen EU-Forschungsrahmenprogramm verankert sind. Zudem setzen wir uns auch weiterhin für eine ambitionierte Umsetzung der Agenda 2030 auf europäischer Ebene ein.

Unsere Missionen

Biologische Vielfalt

Nachhaltiges Wirtschaften

Treibhausgasneutralität

Plastikeinträge

Maßnahmen