Open-Data-Gesetz ermöglicht den Einblick in vielfältige Datenschätze

Digitale Daten gelten als der „Rohstoff der Zukunft“ oder als das „neue Öl“. Seit Juli 2018 ermöglicht das Open-Data-Gesetz der Öffentlichkeit den Einblick in vielfältige Datenschätze der öffentlichen Verwaltung.

Bundesbehörden müssen digitale Daten als offene Daten bereitstellen. Das regelt das Open-Data-Gesetz. Das BMBF veröffentlicht daher regelmäßig Daten und Fakten aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Forschung, Entwicklung und Innovation.

Meldung des BMBF vom 12.07.2018