Seuchen bald ohne Chemie bekämpfen?

Ob Virus, Pilz oder Bakterium: Chemikalien machen bei Seuchen fast jedem Erreger den Garaus – doch sie schaden auch Umwelt und Gesundheit. Forschende haben nun ein umweltfreundliches, mobiles Desinfektionsgerät entwickelt: Es tötet Keime mit Plasma.

Keine Chance für die Ausbreitung von Krankheitserregern – das hat bei Seuchenfällen oberste Priorität. Aggressive Chemikalien sind daher das Mittel der Wahl, um Bakterien, Pilze und Viren zu töten. Auch für die Helferinnen und Helfer heißt es nach dem Einsatz: Ab unter die chemische Dusche – natürlich mit dem Schutzanzug. Doch nicht nur an den Anzügen können gefährliche Erreger haften. Auch in Krankenwagen oder an Gegenständen aus dem verseuchten Gebiet können Krankheitserreger überleben. Ihnen mit der Chemiekeule den Garaus zu machen, belastet sowohl die Umwelt als auch die Gesundheit der Rettungskräfte.

Zur Pressemeldung des BMBF