Sprunginnovationen zum Organersatz: 2 x Herz, 1 x Bauchspeicheldrüse

Wie kann schwerkranken Menschen geholfen werden, die auf eine Transplantation warten? Dieser Frage gingen Forschende im BMBF-geförderten Wettbewerb „Organersatz aus dem Labor“ nach.

Die ersten Gewinnerinnen und Gewinner der drei Pilotinnovationswettbewerbe zur Förderung von Sprunginnovationen stehen fest. Mit diesen Wettbewerben unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Entwicklung disruptiver Innovationen von besonderer technologischer und gesellschaftlicher Relevanz. Beim Wettbewerb „Organersatz aus dem Labor“ ging es um die drängende Frage, wie fast 10.000 Schwerkranken in Deutschland perspektivisch geholfen werden kann, die auf eine lebensrettende Transplantation warten.

Beim virtuellen Finale haben die sechs besten Forschungsteams einer international besetzten Fachjury vorgestellt, wie sie der Vision eines im Labor gezüchteten Organersatzes näherkommen wollen. Die drei Gewinnerteams können nun eine Forschungsförderung von drei Millionen, zwei Millionen bzw. einer Million Euro beantragen.

Zur vollständigen Pressemitteilung des BMBF