Radioaktivitäts-Messstation auf dem Schauinsland wird mit neuester Technik ausgestattet

Nachweis selbst geringster Konzentrationen radioaktiver Stoffe in der Luft möglich

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) betreibt auf dem Schauinsland eine der weltweit führenden Stationen zur Messung der Radioaktivität in der Umwelt. Nun wurde ein neues Messgerät eingeweiht: Der vollautomatische Luftsammler (Radionuclide Aerosol Sampler and Analyzer, RASA) ist in der Lage, selbst geringste Konzentrationen radioaktiver Stoffe im Luftstaub nachzuweisen. Die Messstation auf dem Schauinsland ist Deutschlands wichtigster Beitrag zur Überwachung des internationalen Kernwaffenstopp-Abkommens (Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty, CTBT).

Zur vollständigen Pressemitteilung vom 25.10.2018